Kopfbild Hintergrund

Über das Diakoniewerk

Unser Leitbild

Das Diak in Schwäbisch Hall - das engagierte diakonische Dienstleistungszentrum für Menschen in unserem Land.

Das Evangelische Diakoniewerk Schwäbisch Hall e.V. (kurz: Das Diak) ist ein diakonisches Dienstleistungsunternehmen für alte und kranke Menschen. Mit rund 2300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es der zweitgrößte Arbeitgeber in Schwäbisch Hall. 

Wer wir sind...

Das Diak wurde 1886 gegründet und hat folgende Geschäftsbereiche:

  • Altenhilfe mit den Alten- und Pflegeheimen Gottlob-Weißer-Haus (mit Tagespflege) und Haus Sonnengarten in Schwäbisch Hall, Emma-Weizsäcker-Haus in Creglingen, Lotte-Gerok-Haus in Lauda-Königshofen und Lene-Hofmann-Haus in Weikersheim. Derzeit insgesamt 321 Plätze.
  • Ambulante Dienste mit 330 Haller Schwestern und Brüdern in 20 Diakonie-Sozialstationen. Im Pflegedienst Diakonie daheim arbeiten rund 125 Pflegefachkräfte, nahezu 100 Haushaltsassistentinnen in der Pflege und über 60 Ehrenamtliche in neun Pflegeteams in der Region Schwäbisch Hall.
  • Klinikum: Das Diakonie-Klinikum ist ein Haus der Zentralversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg mit 492 Planbetten.  Jährlich werden rund 24.000 Patienten stationär und mehr als 36.000 ambulant behandelt. Das Bildungszentrum für Pflegeberufe bietet Ausbildungen (Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflege, Operationstechnische Assistenten) sowie ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm.

Praktika, Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr sind im Diak möglich.

Gemeinschaft der Haller Schwestern und Brüder: Zur Gemeinschaft gehören über tausend Frauen und Männer verschiedenen Alters, Lebensstandes und verschiedener Berufsgruppen im Diak. Die Mitglieder wissen sich durch das Evangelium von Jesus Christus in die Diakonie gerufen. Die Gemeinschaft versteht sich als Impulsgeber und Rückgrad für die diakonische Identität. Aufgaben der Gemeinschaft sind speziell diakonische Aus- und Fortbildungen, Seminare, Gemeinschaftsveranstaltungen und seelsorgerliche Angebote.

"Im Diak lebt Hoffnung"

Das ist ein Protest gegen Krankheit, Resignation, Verzweiflung, Tod.
Lebendige Hoffnung hat ihren letzten Grund in Jesus Christus.
Er hat durch sein Sterben und seine Auferstehung dem Tod die letzte Macht genommen. Er ist der Grund unserer Hoffnung und die Hoffnung für jeden einzelnen Menschen. Diakonie geschieht daher unter dem Vorzeichen, daß Grund zu einer Hoffnung besteht, die über die Grenze des Todes hinausreicht.

Hoffnung muß sichtbar bleiben.
Hoffnung ist Licht für die Zukunft.
Hoffnungszeichen ermutigen zum Leben.
Hoffnungsträger sind Menschen, die anderen zum Zeichen der Hoffnung werden.

Auch Sie sind Hoffnungsträger !