Kopfbild Hintergrund

Über das Diakoniewerk

Haller Gemeinschaft der Diakoninnen und Diakone

Berufsbegleitende Qualifikation zur Diakonin/zum Diakon

Das Evangelische Diakoniewerk Schwäbisch Hall bietet seit 1999 im Auftrag der Evangelischen Landeskirche eine berufsbegleitende Qualifikation zur Diakonin / zum Diakon in der Pflege an.
Dies geschieht in Kooperation mit dem Zentrum Diakonat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg www.zentrum-diakonat.elk-wue.de

 

Die Gemeinschaft

Am 20. Januar 2005 wurde die „Haller Gemeinschaft der Diakoninnen und Diakone“ von 10 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Die Mitgliedschaft steht allen Diakoninnen und Diakonen offen. Sitz der Gemeinschaft ist 74523 Schwäbisch Hall, Am Mutterhaus 1 Vorsitzender ist Diakon Holger Weingärtner, Tel.: 0791-753-4750

Aufgaben der Gemeinschaft

Die Gemeinschaft versteht ihre Aufgabe darin,

  • ihre Mitgliedergeistlich, persönlich und fachlich zu begleiten;
  • diakonische Lebensverhältnisse in der Gesellschaft mitzugestalten;
  • an Themen des Diakonenamtes und der Berufspolitik zu arbeiten;
  • Kontakte und Begegnungen zwischen Diakoninnen und Diakonen untereinander zu fördern;
  • den Kontakt zu anderen Gemeinschaften in Diakonat und Berufsgruppenvertretungen zu pflegen. Dies geschieht hauptsächlich über die Mitgliedschaft im Diakonen- und Diakoninnentag.

Zwei Mal jährlich treffen sich die Mitglieder und interessierte Diakoninnen und Diakone.

Amt des Diakons / der Diakonin

1995 wurde in Württemberg das erste Diakonengesetz verabschiedet, das detailliert das Amt und die Aufgaben des Diakons als Vertreter und Vertreterin der Kirche benannte. Parallel dazu fand die Entwicklung auf EKD-Ebene statt, die das eigenständige Amt des Diakons und der Diakonin neben dem Pfarramt proklamiert.

Mitarbeit in Kirche, Diakonie und Gesellschaft

Diakonie, das ist gelebter Glaube der christlichen Gemeinde. In der Kirche gibt es aus diesem Grund Diakoninnen und Diakone: Sie haben den Auftrag, beim Aufbau der Kirche und ihrer Diakonie verantwortlich mitzuwirken. Als Christen stehen sie anderen Menschen mit ihren Begabungen und ihrem Fachwissen ganzheitlich zur Seite. Man trifft sie an vielen Orten in verschiedenen Arbeitsfeldern.

Diakoninnen und Diakone möchten Menschen gerade auch in Krisenzeiten begleiten, um mit ihnen deren Problemstellungen und Ursachen fachgerecht zu bewältigen.

Durch diese Formen der Verkündigung und Seelsorge haben sie Teil am Auftrag der Kirche, das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen.