Kopfbild Hintergrund

Über uns

Zurück

FAST-Kooperationsvertrag zwischen Uni-Klinikum Heidelberg und Diak Schwäbisch Hall

Das Diak in Schwäbisch Hall ist seit Januar Teil des SCHLAGANFALL KONSORTIUMs RHEIN-NECKAR (FAST). Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall – jede Minute zählt. Der Schlaganfall ist die häufigste Ursache erworbener Behinderungen im Erwachsenenalter. Eine flächendeckende Schlaganfallversorgung erfordert eine erhöhte Kompetenz aller Beteiligten, insbesondere der Rettungsdienste, der niedergelassenen Ärzte und Klinikärzte. Um das zu realisieren, wurde das Schlaganfall Konsortium Rhein-Neckar (FAST) ins Leben gerufen, in dem bislang mehr als 20 regionale FAST-Zentren miteinander verbunden sind. Durch eine zentrale Koordinierungsstelle am Universitätsklinikum Heidelberg, gemeinsame Standardvorgehensweisen, eine einheitliche IT Infrastruktur sowie strukturierte Weiter- und Fortbildungen u.a. der Rettungsdienste, soll FAST eine messbare Verbesserung der Versorgung von Schlaganfallpatienten in der Rhein-Neckar Region realisieren.

Schlaganfall ist immer ein Notfall
Viele Patienten mit akutem Schlaganfall werden mit einer Thrombolysetherapie behandelt. Dabei soll das Blutgerinnsel (Thrombus), das den Schlaganfall verursacht hat, durch ein Medikament aufgelöst werden. Wenn diese Behandlung nicht möglich ist, oder größere Gefäße verschlossen sind, kann die Thrombektomie sinnvoll sein. Hierbei wird das Blutgerinnsel von der Leiste aus mit einem Katheter aus dem Gefäß entfernt. Bei vielen Betroffenen werden diese beiden Methoden kombiniert. Sowohl die Thrombolyse, als auch die Thrombektomie müssen so schnell wie möglich eingeleitet werden, um ein bestmögliches Behandlungsergebnis zu erzielen. Während die Thrombolyse an allen zertifizierten Stroke Units jederzeit durchgeführt werden kann, wird die Thrombektomie nur an hochspezialisierte Schlaganfallzentren angeboten. Die vom Diak aus nächstgelegenen Zentren sind in Würzburg, Ludwigsburg, Stuttgart oder Heidelberg.Für eine flächendeckende Akutversorgung von Schlaganfallpatienten benötigt es deshalb neue Versorgungsstrukturen, die im Rahmen des FAST-Netzwerkes etabliert werden sollen.

Bestmögliche Schlaganfalltherapie zu jeder Zeit
Dass das Diak nun Teil des Versorgungsnetzwerks ist, zeigt zum einen die hohe Kompetenz, die bereits vor Ort besteht, zum andern aber auch die Dringlichkeit, mit der die Schlaganfallversorgung im ländlichen Raum ausgebaut werden muss. „Jährlich werden am Diak rund 750 Schlaganfallpatienten versorgt. Das FAST-Versorgungsnetzwerk ermöglicht allen Betroffenen zu jeder Zeit unabhängig vom Wohnort die beste Schlaganfallbehandlung auf Basis der aktuellsten Behandlungsempfehlungen“, sagt Chefärztin Dr. Birgit Herting von der Klinik für Neurologie und Gerontoneurologie am Diak. „Ab Februar werden tagsüber sogar Spezialisten aus Heidelberg nach Schwäbisch Hall kommen („drive the doctor“), um hier vor Ort Thrombektomien durchzuführen. Dadurch verkürzt sich die Zeit bis zum Beginn dieser Behandlung für die Betroffenen deutlich, belastende Transporte in andere weit entfernte Schlaganfallzentren entfallen dann“, ergänzt die Chefärztin.Dr. Holger Praßel, Geschäftsführer des Diak Klinikums, freut sich über das Zustandekommen des Vertrages und sagt: „Damit können wir für jeden einzelnen Patienten eine sofortige Verbesserung der Behandlung ermöglichen, mittel- und langfristig gesehen dann für die gesamte Region. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Menschen in der Region und zeigt, welche hohe Bedeutung das Diak als Zentralversorger einnimmt.“

Info-Kasten
ZEIT = HIRN
Bei Verdacht auf akuten Schlaganfall wählen Sie bitte sofort die 112! Wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome plötzlich auftreten, kann dies auf einen Schlaganfall hindeuten: Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall!Nur durch eine schnelle Therapie können bleibende Schäden vermindert oder ganz verhindert werden.